Ratgeber Beileidsbekundungen

Das Beileidsschreiben hat eine lange Tradition. Wenn Freunde, Bekannte oder Nachbarn in tiefer Trauer den Verlust eines Angehörigen beklagen, kann ihnen Ihr Mitgefühl durchaus ein wenig helfen und Trost spenden. Es zeigt den Angehörigen, dass andere Menschen ihren Verlust wahrnehmen und sich intensiv mit ihnen beschäftigen, es drückt Wärme und Verständnis für sie aus. Jedoch kann es schwer sein, die passenden Worte für eine so schmerzvolle Situation zu finden. Sie sollten es sich damit nicht zu schwer machen. Denken Sie an die Unterstützung der Angehörigen, formulieren Sie ein paar schlichte Zeilen.

Wir haben einige Formulierungshilfen für Sie zusammengestellt, die es Ihnen leichter machen sollen.

  • •Verwenden Sie Zeilen aus der Bibel oder aus Gebeten nur dann, wenn Sie genau wissen, dass die Angehörigen gläubig sind.
  • •Ein Zitat kann sehr viel ausdrücken. Wählen Sie es sorgsam aus und entscheiden Sie sich nur für eines, das Ihnen selbst völlig zusagt.
  • •Deuten Sie an, dass Sie für die Angehörigen da sind, auch in der kommenden Zeit.
  • •Geben Sie keine Ratschläge und verwenden Sie keine Floskeln, wie etwa Das Leben geht weiter.
  • •Kündigen Sie an, ob Sie zur Trauerfeier kommen oder geben Sie bekannt, warum Sie verhindert sind.

Formulierungsmöglichkeiten für Beileidsbekundungen

© 2015 Paul Hofmeister GmbH - Bestattungsinstitut | Schwabstraße 6 | 70734 Fellbach | Tel: 0711 - 58 24 68